Kindergartengruppe in Hemsdorf

Dieses Bild entstand 1960 oder 1961 auf dem Hemsdorfer Anger. Es war vermutlich das Abschlussbild der Kindergruppe vor der Einschulung. Im Hintergrund kann man den damals noch offenen Schrotegraben vor dem Zaun zum Garten der Familie Zabel erahnen. Der Baum im Hintergrund ist eine Trauerweide die heute nicht mehr steht. An ihren Ästen, die wir zu Bündeln zusammenhielten, versuchten wir uns über den damals offenen Schrotegraben zu schwingen. Damals führte die Schrote hier immer Wasser. Nicht immer und jedem gelang das und nahm ein unfreiwilliges Bad. An ihrer Stelle steht heute eine Birke. Das gesamte Grundstück gehört heute zum „Großen Haus“ der Familie Rudolf.

Kinder-Umzug zum Schützenfest in

Hemsdorf, im Jahre 1912 oder 1913,

auf dem Rüsterberg fotografiert

***von Rudolf Werner, aus Gummersbach, ehemaliger Hemsdorfer, aufgeschrieben im April 2001*** Dieses Zeitdokument haben wir dadurch erhalten, weil von dem Foto eine Postkarte gefertigt wurde. Am 29.08.1913 wurde diese Karte an Frl. Anna Schulze nach Dreileben abgeschickt. Gut, dass die Absender das Datum eingetragen haben. Die Gebäudeansichten haben sich bis zum heutigen Tag nicht viel verändert. Der Eingang zur früheren Bäckerei Kunkel, die Gartenmauer und die Luke zur früheren Backstube findet man heute anders vor. Erstaunlich welche Bedeutung der Schützenverein in dem kleinen Ort hatte und wie festlich die Kinder für die Feier und dem Umzug gekleidet waren. Auf dem Bild führen die Jungen ein Schiffsmodell mit. Das hatte seine besondere Bedeutung in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg. Durch die Veranlassung des deutschen Kaisers eine Kriegsflotte zu schaffen und Mittel, hauptsächlich durch Spenden aufzubringen, wurde von der Bevölkerung mit Begeisterung angenommen. Riesige Geldsummen wurden gesammelt und der Staat führte seinerseits die Sektsteuer ein, welche heute noch erhoben wird. Die vaterländischen Vereine, also auch der Hemsdorfer Schützenverein, unterstützten die Sammlung auf besonderer Weise. Eine Kriegsflotte zu bauen hatte damals mit Militarismus nicht zu tun, denn im Krieg mit Frankreich 1870-1871, hatten französische Kriegsschiffe die deutschen Nordseehäfen mit einer Blockade belegt. Warum meine Tante Emma Werner ein Paddel in den Händen hält, ist mir unerklärlich. Vielleicht als sportliche Symbol zur Seefahrt. Dann ist da noch der Lattenzaun am Anwesen Spieß, der das Jahrhundert überdauert hat.
Kinder-Umzug zum Schützenfest in Hemsdorf, im Jahre 1912 oder 1913, auf dem Rüsterberg fotografiert Besucher
letzte Aktualisierung   08. Dezember  2019
im Bild: Mädchen mit Paddel Emma Werner,  Jungen vorn:  zweiter von links: Walter Werner, dann Gustav Strumpf, Adolf Werner und Friedrich Thormeyer
Diese Seite wurde am 06.Februar 2017 erstellt!

Hemsdorfer Freunde

, zum Seitenanfang zum Seitenanfang nicht aktiv nicht aktiv Auf dem Hemsdorfer Anger , um  1960 oder 1961; Beschreibung rechtes Textfeld anklicken
erstellt Hemsdorf, am 09. Februar 2017
erstellt, Hemsdorf, den 13.03.2017

Volksschule Hemsdorf im Jahre 1922

Volksschule Hemsdorf im Jahre 1922, mi Lehrer Simon

Lehrer Karl Simon, Lehrer in Hemsdorf, wurde am 29. August 1889 in Dedeleben geboren.

Karl Simon war Lehrer, Kantor, Küster und Organist.

Kinder von oben links: Heinrich (Heini) Braumann, Georg Sachtleben, Ernst Meyer, Willi Meier (mein Vater), Kurt Denecke, Rudolf Werner, Otto Söder, Willi Schulze, Ewald Werner, Walter Lehmann, Willi Werner, > Viktor Kappus, Wilhelm Ruloff,Fritz Ruloff, Paul Söder, Walter Schulze, Hannes Braumann, Hermann Diestel, > Elli Harpke, Lotte Schlüter, Frieda Werner, Gertrud Denecke, Frieda Ruloff, Emmi Meier (meine Tante), Elisabeth (Lieschen) Pitschmann, Frieda Schulze, Olga Memel, Liselotte Ruloff, > Gertrud (Trudchen) Pitschmann, Ella Grope, Elli Schulze,Lisbeth Memel, Magdalena Voigt, Elfriede Peters, Minna Schulze, Lucie Büttner, Ilse Büttner, Else Meier (meine Tante), Verona (Rona)Braumann, Ilse Schwitzer, Else Michael, > Helmut Denecke, Ernst Meyenberg, Wilhelm Ölker, Otto Distel, Gustav Pischmann, Herbert Denecke, Otto Memel, Martin Braumann, (2001 lebten noch drei Schülerinnen: Ilse Büttner_ verw. Werner; Else Meier_ver. Geodicke; Verona Braumann_verw. Assel_verw. Liebig) 49 Kinder <> 23 Mädchen u. 26 Jungen

Wer kennt es nicht - - in der Höhle

um 1953 ?

das obligatorische Gruppenfoto

erstellt, Hemsdorf, den 17.04.2017

Foto privat

Foto RuWe

erstellt, Hemsdorf, den 20.04.2017
Foto privat
im Hintergrund das Neues Palais

Schloss Sanssouci

in Potsdam

zum Seitenanfang zum Seitenanfang wird fortgesetzt
Foto: Titelfoto
von links vorn in Uhrzeigerrichtung: Christina Thormeyer, Gerald Goedicke, Lutz Olaf Schwarzkopf, Birgit Hosenthien, Jürgen von Pressenthien, Heinz von Pressenthien, Bernd Hosenthien, Siegfried Assel. Aufnahme um 1970.
In unserer „Klubecke“ hinter Raeckes Haus auf dem Dorfanger. Die Wagenräder hängen an einer Schuppenwand, die es heute (2018) nicht mehr gibt. Der Schuppen wurde abgerissen. Auf dem Bild von links vorn in Uhrzeigerrichtung: Christina Thormeyer, Gerald Goedecke, Lutz Olaf Schwarzkopf, Birgit Hosenthien, Jürgen von Pressentien, Heinz von Pressentien, Bernd Hosenthien, Siegfried Assel. Aufnahme um 1970.
Kindergärtnerin links: Gerda Hosenthien, rechts Anneliese Schulze. Kinder von links oben: Astrid Krause, Ilona Plate, Peter Assel, Axel Memel, Ilona Müller, Udo Meier, Gerald Goedecke, Thomas Sixtus; Christina Thormeyer, ??, Y Feldmann (?), ??, Petra Assel, Birgit Hosenthien, Sigrid Assel (?), Günter Nich.
Oben links: X ??; Wilhelm Schulze, Johann Remierz; Lene Remierz (halb verdeckt); Gerda Hosenthien; Gerhard Hosenthien; X ??; Frieda Werner; Y Preiß; Heinrich (Heini) Schreiber; Margit Pöthig; 2 Reihe: X ??; Y Flieger; Erika Decke (?); Heinz Werner; X ??; Erika Schreiber; Martha Schreiber (verdeckt); Wilhelm (Willi) Schwarzkopf; 3. Reihe: X ??; Ingrid Memel (?); Y ??; Elisabeth Jacobs, Hanna Werner, geb. Breitmeier; Fritze Ringel; Y ??; Kristel Krause; Ilse Meyenberg; Waltraud Ackermann; Vordere Reihe: Y ??; Elsa Schwitzer, verh. Matthes; Hilde Memel und Otto Memel (Fleischer); dazwischen Hildegard (Hilde) Meier (meine Mutter); rechts neben ihr - verdeckt - Minna Meier, meine Oma, rechts weiter: Else Goedecke (meine Tante); Maria Schwarzkopf; Lieschen Werner, geb. Pitschmann (mit Jungen); mit Hut, Otto Meier (mein Opa). ( namentliche Aufstellung:Hemsdorf, den 06.12.2019, besonderen Dank an Monika Braumann, die viele der hier Abgebildeten namentlich kannte!)
Von links: Kristel Krause; dahinter verdeckt: Willi Meier, Rona Liebig; Otto Memel sjr. (im Hintergrund); Lotte Braumann; Y ??; X ??; Y ??; Grete Werner (?); Hildegard Meier; Y ??; Heinz Schwarz; Elsbeth Schwitzer; Y ??; Erika Decke; Elisabeth Jacobs; Ilse Grope; Christian Braumann
Wilfried Goedecke, Peter Assel, Udo Meier, um 1965, vor dem Wohnhaus von Familie Martin Assel, ehemals Jakobczak.
um 1960? vl: Wilfried Goedecke, Peter Assel, Udo Meier, um 1965