letzte Aktualisierung  31. Januar 2021
Diese Seite wurde am 29. Januar 2021 erstellt!

Wie Corona unser Leben beeinflusst ….

Hemsdorf, den 01.Januar.2021
Heute, am 27.01.2021, vor genau einem Jahr war es, als die neuartige Lungenkrankheit in Deutschland nachgewiesen wurde. Zuerst bei einem Geschäftsmann aus Bayern, der chinesische Geschäftspartner zu Besuch hatte. Ende Februar werden weitere Fälle in Baden- Württemberg und Nordrhein-Westfalen nachgewiesen. Bundesweit sind mehr als 1000 Infektionen bekannt. Am 09.März gibt es die ersten Todesfälle in NRW. Am 13.März: Theater stellen den Spielbetrieb ein, am 16. März gibt es Grenzkontrollen und Einreiseverbote. 22. März: Verbot von Ansammlungen von mehr als zwei Menschen. Ausgenommen sind Angehörige, die im eigenen Haushalt leben. Cafés, Kneipen, Restaurants, aber auch Friseure schließen.
Das Wetter am 29. Januar 2021 Heute  Morgen lagen die Temperaturen noch bei ca. +3° C. Ringsherum war alles grün, nass und trüb. Gegen  9 Uhr setzte leichter Schneefall ein, der noch mit   Regentropfen gemischt war. Die Temperaturen sanken dann bis knapp unter 0° bis -1° C. Der Schneeregen ging dann ab 13 Uhr immer mehr in Schnee über. Bis gegen 18 Uhr viele  dann doch so um die 5-6 cm. Gegen 19 Uhr lagen die   Temperaturen bei -1°C. Der Wind war schwach und    kam aus Südost.
20. April 2020: Geschäfte unter 800 Quadratmetern Fläche dürfen wieder öffnen. Als erstes Bundesland führt Sachsen die Maskenpflicht im öffentl. Nahverkehr und Einzelhandel ein. Alle anderen ziehen nach. Anfang Mai werden, in Verantwortung der Länder, Lockerungen für Hotels, Gaststätten, usw. stattgegeben. 16.Mai: Sachsen-Anhalt   registriert   als   erstes   Bundesland seit    Ausbruch    der    Pandemie    keine    Neuinfektionen    im Vergleich   zum   Vortag.   Die   Fußball-Bundesliga   legt   wieder los - ohne Fans in den Stadien. 16. Juni 2020: Eine staatliche Warn- App geht an den Start
2 9 . A u g u s t : Demonstranten durchbrechen in Berlin eine Absperrung vor dem Reichstag und stürmen auf die Treppe. 40.000 Demonstranten sind in Berlin unterwegs, um gegen die Corona- Maßnahmen zu demonstrieren. 3 0.September: Die Infektionszahlen steigen unaufhörlich, am 08. Oktober wird ein Beherbergungsverbot für inländische Urlauber beschlossen. Der Wert von 10.000 Neuinfektionen binnen eines Tages wird am 22. Oktober 2020 gemeldet. Das RKI macht vor allem private Treffen dafür verantwortlich.
Am 2. November 2020 ergeht ein Teillockdown. Schon mit Blick auf die Weihnachtstage und den Jahreswechsel will man hier Vorsorge treffen. Am 18. November wird das Infektionsschutzgesetz angepasst. Trotz der am 25. November verschärften für zwei Wochen erteilten Beschränkungen, übersteigen die bisher festgestellten Infektionszahlen am 27. November laut RKI die Millionenmarke.
Über eine Notfallzulassung startet Großbritannien als erstes Land am 08. Dezember seine Impfkampangne. Der bisherige Teil-Lockdown reicht nicht aus. Am 18.Dezember werden erstmals mehr als 30.000 Neuinfektionen an einem Tag gemeldet. 21.Dezember: Zum Schutz vor einer infektiöseren Virus-Variante dürfen keine Passagierflugzeuge aus Großbritannien mehr in Deutschland landen. Der Corona-Impfstoff von Biontech erhält von Brüssel die bedingte Marktzulassung. Somit können die Impfungen in der EU beginnen. Am 6. Januar wird auch der von Moderna zugelassen. 24.Dezember: Heiligabend im Zeichen der Pandemie. Familienfeiern sollen klein bleiben, Christmessen wenn überhaupt nur auf Abstand stattfinden. Zudem wird die in Großbritannien aufgetretene Variante des Coronavirus erstmals auch in Deutschland nachgewiesen. 1.Januar 2021: Deutschland begeht vergleichsweise ruhig den Jahreswechsel. Der Verkauf von Silvesterfeuerwerk war verboten. Nur „Altbestände“ durften unter bestimmten Bedingungen abgefeuert werden.
Ist man im Ort unterwegs, hat man den Eindruck, alles ist wie immer. Die Straßen sind menschenleer. Nur ab und zu sind, einige der wenigen Kinder, die hier wohnen, unterwegs und vertreiben sich ihre Langeweile. Schüler trifft man mal zu ungewohnter Stunde, weil sie keinen „Präsenzunterricht“ haben und mal mit dem Hund Gassi gehen anstatt in der Schule lernen zu dürfen. Ihre Schule, wenn überhaupt, kennen sie nur noch über PC. Bei den Erwachsenen ist es ähnlich. Man grüßt sich nur noch von weitem und reduziert Gespräche auf das Notwendigste. Die meisten bekannten Leute trifft man eventuell noch beim Einkaufen und versucht noch schnell ein paar Neuigkeiten zu erhaschen. Auch hier im Ort, ist bei denen, die noch in Lohn und Brot stehen oftmals Kurzarbeit angesagt oder sind gar längere Zeit zu Hause. Auch mit Quarantäne in Bezug auf den Virus haben schon einige ihre Erfahrungen gemacht oder zumindest in der Verwandtschaft. Feierlichkeiten zu Weihnachten, Silvester und Geburtstage wurde kleingehalten. Hier merkt man dann schon eher die Einschränkungen und dass das Zusammenleben aus den Fugen ist.
Ich habe mal versucht einige „nennenswerte“ Informationen zusammenzufassen, ohne den Anspruch auf ihre Vollständigkeit zu erheben. Die hier aufgeführten Statistiken sind aus der Wanzleber Volksstimme und dem TV. Ein durchgängiger Vergleich ist leider nicht gegeben, da die Bezüge mit der Zeit wechselten. Vielleicht ist aber das eine oder andere rückblickend doch mal interessant.
Vst.: 23.04.2020 Vst.: 11.06.2020
Vst. Montag 7. Dezember 2020: Russland hat am Samstag in Moskau mit großangelegten Impfungen gegen Corona begonnen. In 70 Kliniken wurde der von russischen Wissenschaftlern entwickelte Impfstoff „Sputnik V“ verabreicht. Vize-Regierungschefin Tatjana Golikowa sagte, dass es 42 Tage dauere, bis sich nach der Impfung eine Immunität gegen das Coronavirus bilde. Die Politikerin riet dazu, sich nach einer Impfung für diesen Zeitraum bei Kontakten einzuschränken und keinen Alkohol zu trinken.
Volksstimme vom 21.01.2021
Noch belächelt, weil
nicht sein kann, was nicht sein darf?
Wird „Sputnik V“ der Rettungsanker, weil die Hoffnungsträger mit der EU und damit auch Deutschland zaudern?
Es gibt bestimmt bald noch weiteres zu berichten! Bleibt bis dahin alle gesund!!
Besucher
Zurück
Hauptseite! zur
Hemsdorf, den 31.Januar 2021